Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die SALUS PUBLICA Library

'Salus Publica' bedeutet im Lateinischen 'Gemeinwohl'. In diesem Sinne soll die SALUS PUBLICA Library Nachhaltigkeit fördern und zum Diskurs stellen. Sie soll Wissen schaffen und bewahren, aber auch eine zeitgemäße Bibliothek im Wandel sein.

Dieser Wandlungsprozess beginnt mit seiner Entstehung.

 

Die Idee

Am Anfang stand ein Problem: Wo immer wir versucht habe, mit Leuten über nachhaltige Entwicklung zu sprechen, gab es große Ratlosigkeit. Weder wusste man, was unter 'Nachhaltigkeit' zu verstehen sei noch wie man sie umsetzen könnte. Aus dieser Herausforderung entstand die Idee - und der Anspruch -, Wissen bereit zu stellen, das nicht nur informiert, sondern inspiriert. Wir haben uns als Standort für Berlin entschieden, denn dort sitzt auch unser Förderverein hibisca e.V., der das Projekt organisiert und unterstützt. Die Idee für die Nachhaltigkeits-Bibliothek war geboren.

 

Was ist eine Bibliothek?

Als Nächstes gründeten wir eine Arbeitsgruppe und überlegten, was wir eigentlich unter einer Bibliothek verstehen. Und wir unterhielten uns mit anderen Leuten, die schon eine Bibliothek umgesetzt haben. Wie z.B. die Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen in Salzburg oder die Umweltbibliothek in Leipzig. Auch die Bibliothek des Umweltbundesamtes in Dessau-Roslau haben wir uns angesehen. Aber was ist eine Bibliothek wirklich? Ist sie als Format noch zeitgemäß? Die Frage haben wir für uns mit einem leidenschaftlichen 'Ja' beantwortet und angefangen, Medien zu sammeln. Aus Bibliotheks-Umzügen, Antiquariats-Auflösungen, obskuren Kramläden und manchmal sogar: aus dem Müll!

 

Struktur und TechnikStruktur der Bibliothek. Autor: Dr. Mario Hilgemeier. Copyright SALUS PUBLICA Library, hibisca e.V., Berlin. Alle Rechte vorbehalten.Struktur der Bibliothek. Autor: Dr. Mario Hilgemeier. Copyright SALUS PUBLICA Library, hibisca e.V., Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Aus unseren Recherchen entstand ein grobes Bild, wie man heute eine Bibliothek aufbauen müsste. Anspruchsvoll war und ist natürlich die Frage, wie man so etwas strukturell und technisch umsetzt. Denn wir werden ja nicht nur Bücher und Zeitschriften oder DVDs in der Bibliothek verfügbar machen. Was braucht man für Programme? Geht das auch Open Source? Wie soll unser Wiki aussehen, in dem wir die Besprechungen und Tipps unserer Nutzer*Innen zu unseren Medien sammeln und Online verfügbar machen möchten. Wie machen wir das mit Dokumenten, die man uns zur Verfügung stellt (Rechtelage)? Wie stellen wir sicher, dass wir unseren Qualitäts-Standard an Inhalte und Nutzen der Bibliothek umsetzen und dauerhaft sichern können? Und unter welcher Systematik (geplante Themengebiete der SALUS PUBLICA Library) soll das Ganze eigentlich eingeordnet werden? Eine Menge Arbeit und viele Stunden rauchende Köpfe an Tisch und Telefon.

 

Ein Konzept entsteht

Alle unsere bisherigen Erfahrungen haben wir zu einem Konzept für unser Bibliothek zusammengefasst. Mittlerweile sind wir noch mehr Leute, darunter auch Fachleute, die wissen wie man eine Bibliothek in der Praxis organisiert. Und wir haben bereits über 2.000 Bücher und Medien gesammelt. Darunter einige ganz wunderbare Dinge, wie eine 15-teilige (Original-)Reihe von Griszmek zur bedrohten Artenvielfalt, einen (Original-)Whole-Earth-Katalog, Romane zu Gegenwart und Zukunft nachhaltiger Gesellschaften, Fachbücher über Klima-Veränderungen, Publikationen über Ressourcen-Bestände und deren Veränderungen, Kinderbücher zum Umweltschutz ... . Und wir haben die ersten unserer Medien erfasst und unserem 'Schwester-Projekt' ARCHER TYPES:**, einer zivilgesellschaftlich organisierten Forschungs-Studie zur nachhaltigen Entwicklung, als Test-Nutzerin zugänglich gemacht.

 

Das Bibliotheks-Labor

Mit dem Bibliotheks-Labor, das wir im Frühjahr diesen Jahres (2018) gestartet haben, beginnt nun die Umsetzung unserer Konzeption in die Praxis. In drei Phasen werden wir Ressourcen sammeln, Menschen zum Mitmachen begeistern, Strukturen aufbauen wie auch einen geeigneten Ort finden und für die Eröffnung im Jahr 2020 vorbereiten. Unsere Vision wird Wirklichkeit!

 

Die SALUS PUBLICA Library ist ein Projekt des hibisca e.V. in Berlin.

 

Status: 28. August 2018